Nds. Kultusministerium klar

Initiative schulische Sozialarbeit in sozialen Brennpunkten

Mit der „Initiative schulische Sozialarbeit in sozialen Brennpunkten“ hat das Land 2017 50 neue Stellen für sozialpädagogische Fachkräfte für Schulen in sozialen Brennpunkten zur Verfügung gestellt.

Die Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen an ausgewählten Brennpunktschulen sollen einen besonderen Schwerpunkt in der Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen wie der kommunalen Jugendhilfe oder Beratungsstellen setzen und die Schulen bei der Elternarbeit unterstützen. Weitere Arbeitsbereiche sind Konfliktprävention, Schulverweigerung sowie Unterstützung bei der Integration.

Bei der Auswahl der sozialen Brennpunkte wurden verschiedene soziodemographische Indikatoren zugrunde gelegt. Berücksichtigt wurde darüber hinaus eine Beteiligung am Bundesprogramm „Soziale Stadt“.

Tabelle  

Stellenzuweisungen nach Städten und Gemeinden

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln