Nds. Kultusministerium klar

Auf Augenhöhe mit den Kleinen

Kultusminister Grant Hendrik Tonne besucht im Juni und Juli zahlreiche Kitas


Auf Augenhöhe mit den Kleinen

Kultusminister Grant Hendrik Tonne besucht im Juni und Juli zahlreiche Kitas

Frühkindliche Bildung und Digitalisierung im Bildungswesen stehen dieses Jahr im Fokus der Sommertour des niedersächsischen Kultusministers.

Am 20. Juni 2018 hat der Niedersächsische Landtag mit breiter Mehrheit das neue Kindertagesstätten-Gesetz (KitaG) beschlossen. Nicht nur wird damit der Kita-Besuch für Kinder ab drei Jahren kostenlos, mit der Neuausrichtung wird die vorschulische Sprachförderung zudem alltagsintegriert und aus einem Guss in die Hände von gut ausgebildeten Erzieherinnen und Erziehern in den Kindertageseinrichtungen gelegt. Vor Ort erkundigt sich Grant Hendrik Tonne noch bis zum 13. Juli über die aktuellen Gegebenheiten und den Arbeitsalltag in den Einrichtungen und sucht das Gespräch mit Einrichtungsleitungen, Erzieherinnen und Erziehern und Elternvertretungen.

Mittagessen mit Kindern, ausführlicher Austausch mit Erzieherinnen und Erziehern

Bereits Ende Juni besuchte Minister Grant Hendrik Tonne die Kita KinderZeit in Wunstorf. Diese ist im April 2018 zur Konsultationskindertagesstätte mit dem Schwerpunkt Gesundheitsförderung ernannt worden. Konsultationskitas unterstützen durch ihre zahlreichen Beratungs- und Hospitationsangebote die Qualitätsentwicklung frühkindlicher Bildung in Niedersachsen. Der Minister sprach zunächst seine Glückwünsche aus und suchte, wie auch beim Besuch zuvor in der Kita Benefeld in Bomlitz, den Austausch mit Einrichtungsleitung, Trägern und Erzieherinnen und Erziehern. Für Gesprächsstoff sorgten unter anderem das neue KitaG, die damit verbundene alltagsintegrierte Sprachförderung, die Schulgeldfreiheit für angehende Erzieherinnen und Erzieher sowie weitere Verbesserungen der Ausbildung.

Der anschließenden Besuch des Sprachheilkindergartens Pusteblume in Gifhorn sowie des ev.-luth. Kindergartens im Familienzentrum St. Thomas in Hildesheim waren geprägt vom Austausch mit Verantwortlichen und Elternvertreterinnen und -vertretern vor Ort: „Ich freue mich über den intensiven Austausch mit den Einrichtungsleitern, Trägern und Erzieherinnen und Erziehern. Sie wissen aus ihrer Praxis heraus am besten was gut läuft, aber auch, wo der Schuh drückt und wo Handlungsbedarf besteht. Die Vorschläge und Verbesserungswünsche nehme ich gern auf und setze alles daran, gemeinsam im Dialog mit Verbänden und Trägern nach der bestmöglichen Lösung zu suchen“, betonte Kultusminister Grant Hendrik Tonne.

Hoch im Kurs stand der Minister auch bei den Kindern, die sich sichtlich über den Besuch aus Hannover freuten. Beim gemeinsamen Pfannkuchen essen in Hildesheim interessierten sie sich brennend für sein Lieblingsessen und ob er sich noch die selbst gebastelten Werke anschauen wollte.

Digitalisierung im Bildungswesen im Fokus

Auch der Ausbau der digitalen Bildung ist eines der zentralen Anliegen des Kultusministeriums. In Westerstede im Kreis Ammerland hielt der Minister unter anderem einen Impulsvortrag zum Thema Digitalisierung im Bildungswesen. Bis 2022 soll eine Milliarde Euro an Landesmitteln für den „Masterplan Digitalisierung“ zur Verfügung gestellt werden, auch um den flächendeckenden Ausbau mit glasfaserbasierter Breitbandinfrastruktur zu beschleunigen und bis spätestens 2025 Übertragungsgeschwindigkeiten von mehr als einem Gigabit pro Sekunde im gesamten Landesgebiet zu ermöglichen. „Aus dem Sondervermögen wird auch die Breitbandanbindung von öffentlichen Gebäuden und damit auch von Schulen erfolgen – 850 Millionen Euro stehen dafür bereit“, bekräftigte der Kultusminister vor den zahlreichen Anwesenden. „In der Schule sollen die Grundlagen der digitalen Welt vermittelt werden. Dabei gilt: Es geht nicht nur um die Bereitstellung der nötigen Infrastruktur und Hardware, sondern auch um pädagogische Konzepte für den Unterricht und für die Aus- und Fortbildung der Lehrkräfte. Nur die Verzahnung aller dieser Faktoren ermöglicht eine gelingende inhaltliche Implementierung in den Unterricht.“ Es gehe darum, Kinder und Jugendliche auf eine Gesellschaft und auf ein Berufsleben vorzubereiten, die zunehmend und immer stärker von Digitalisierung geprägt sein werden. An der anschließenden Diskussion waren unter anderem der Schulleiter der Ammerländer Schulen, der Vorstand des Kreiseltern- sowie des Kreisschülerrats, der Kreisvorstand der GEW sowie Eltern beteiligt. Im Anschluss an seinen Vortrag im Kreishaus Landkreis Ammerland stattete der Minister der Kindertagesstätte Berne einen Besuch ab und schaute sich den Arbeitsalltag und die Einrichtung ab.

Bewegung für Groß und Klein

Ein Besuch in Cuxhaven Anfang Juli stand ganz im Zeichen der frühkindlichen Bildung und der alltagsintegrierten Sprachförderung. Der Minister besuchte hier zwei Kindertagesstätten des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Niedersachsen e.V. Bei der Kindertagesstätte Lüderitz, dem ersten Stopp des Tages, handelt es sich um eine zertifizierte Bewegungskindertagesstätte. Die alltagsintegrierte Sprachförderung ist hier fest in den Kita-Alltag verankert und wird durch die Sprachwerkstatt begleitet und unterstützt. Beim Rundgang konnte sich der Minister von den zahlreichen Bewegungsangeboten überzeugen, die den Kindern hier im Haus und im großen Garten bereitgestellt werden. Der nächste Stopp führte den Kultusminister in den Waldkindergarten Sahlenburg. Die Kinder und Erzieherinnen und Erzieher verbringen hier den größten Teil der Zeit im Freien, sie haben entweder die Möglichkeit, im angrenzenden Wald zu toben oder am Wasser zu spielen. Falls es doch einmal regnet oder zu kalt ist, steht ein großer Wohnwagen bereit, in dem die Kinder Unterschlupf finden. Die Kindertagesstätte wurde im vergangenen Jahr mit dem Klimapreis ausgezeichnet, durch eine Kooperation mit dem Wattenmeer Besucherzentrum werden hier ergänzende Bildungsansätze in methodischer Vielfalt angeboten.

Besuch in Bad Gandersheim

Am kommenden Freitag besucht Minister Grant Hendrik Tonne die Integrations-Kita Lebenshilfe Bad Gandersheim-Seesen e.V. sowie im weiteren Verlauf des Tages die Freie Schule Heckenbeck. Hier wird sich der Minister über die Situation der Freien Schulen vor Ort informieren.

 
Minister Tonne zu Besuch in Wunstorf
 
Minister Tonne zu Besuch in Wunstorf
 
Minister Tonne zu Besuch in Bomlitz
 
Minister Tonne zu Besuch in Cuxhaven
 
Minister Tonne zu Besuch in Cuxhaven
 
Minister Tonne zu Besuch in Cuxhaven
 
Minister Tonne zu Besuch in Cuxhaven
 
Minister Tonne zu Besuch in Cuxhaven
 
Minister Tonne zu Besuch in Hildesheim
 
Minister Tonne zu Besuch in Hildesheim
 
Minister Tonne zu Besuch in Hildesheim
 
Minister Tonne zu Besuch in Hildesheim
 
Minister Tonne zu Besuch in Hildesheim
 

Minister Grant Hendrik Tonne

Artikel-Informationen

10.07.2018

Ansprechpartner/in:
Tanja Meister

Nds. Kultusministerium
Stellvertretende Pressesprecherin
Schiffgraben 12
30159 Hannover
Tel: 0511 120 7145

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln