Schriftgröße:
Farbkontrast:

Niedersächsisches Landesamt für Lehrerbildung und Schulentwicklung (NiLS)

Das Niedersächsische Landesamt für Lehrerbildung und Schulentwicklung (NiLS) hat seinen Sitz in Hildesheim. Für die Organisation und Durchführung der ersten Staatsprüfungen unterhält es an den niedersächsischen Hochschulstandorten unselbstständige Außenstellen. Es untersteht der Aufsicht des Kultusministeriums.

Die zentralen Aufgaben des NiLS sind die Durchführung der Ersten und Zweiten Staatsprüfungen in allen Lehrämtern im Rahmen der Lehrerausbildung, die Initiierung und Unterstützung von Qualitätssicherung in Schule und Schulsystem sowie die Unterstützung landesweiter Evaluationsvorhaben.

Die grundsätzliche Verantwortung für die Ersten und Zweiten Staatsprüfungen für alle Lehrämter wird von der Zentrale des Landesamtes wahrgenommen. Das Landesamt sichert in diesem Zusammenhang die Einhaltung der Prüfungsbestimmungen, landesweit einheitliche Standards und die Vergleichbarkeit der Beurteilung von Prüfungsleistungen bei den Staatsexamina an den Universitäten. Es gewährleistet die Rechtmäßigkeit des Prüfungsgeschehens und geht Beschwerden nach.

Dem Landesamt zugeordnet ist das Prüfungsamt für den Erwerb der fachbezogenen Hochschulzugangsberechtigung. Darüber hinaus nimmt das NiLS den von Schulen und Schulbehörden artikulierten Unterstützungsbedarf auf und entwickelt durch eigene Leistungen oder durch die Vergabe von Leistungsaufträgen Un-terstützungsangebote. Ebenso unterstützt es durch fachliche Beratung Schulen und Schulbehörden bei der Umsetzung bildungspolitischer Entscheidungen.

Für die Schulentwicklung und die interne Evaluation gilt das Prinzip der Schul- und Ortsnähe. Damit sind diese Leistungsbereiche naturgemäß im Sinne der Durchführung weniger für das Landesamt, sondern vor allem für dezentralisierte, also regionale Arbeitsbezüge geeignet. Im zentralen Landesamt sind in diesem Zusammenhang Unterstützungsleistungen wie z. B. die Entwicklung von Konzepten, landesweit bedeutsame Modellvorhaben, die Qualifizierung von Personal für regionale Fortbildung und Beratung oder die Erstellung von Materialien zu erbringen. Die Durchführung zentraler Fortbildung wird sich u. a. auf ausgewählte Zielgruppen wie z. B. Schulleiterinnen und Schulleiter, Veranstaltun-gen, die landesweit nur wenige Adressaten betreffen, und die Qualifizierung von Personen, die in re-gionalen Bezügen eingesetzt werden, beziehen.

Die Planung, Konzeptionierung und Durchführung einzelner Maßnahmen oder Maßnahmenbündel kann es aus Gründen der Wirtschaftlichkeit oder wegen der besonderen Fachkompetenz bei Bedarf auch anderen Einrichtungen überlassen, mit denen entsprechende Vereinbarungen getroffen werden.

Das Kultusministerium kann den Umfang der Aufgaben des NiLS beschränken und ihm weitere Aufgaben zuweisen, insbesondere im Zusammenhang mit der Neuordnung von Schulverwaltung und Schulaufsicht.

NLQ in Hildesheim

Das NiLS in Hildesheim

Übersicht