Schriftgröße:
Farbkontrast:

Schirmherrschaft für Aktion „Gütesiegel berufswahl- und ausbildungsfreundliche Schule“

Busemann: „Niedersächsische Landesregierung ist auf dem richtigen Weg, die Ausbildungsfähigkeit junger Menschen zu verbessern“

Die Chance auf eigene Persönlichkeitsentfaltung und die Vorbereitung auf die Berufswelt durch berufsvorbereitende und arbeitsweltbezogene Unterrichtsinhalte sind kein Widerspruch. Im Gegenteil: Voraussetzung für ein Leben in eigener Verantwortung ist, eine befriedigende Beschäftigung zu haben, um selbst für den eigenen Lebensunterhalt sorgen zu können", sagte der Niedersächsische Kultusminister Bernd Busemann bei der Unterzeichnung eines Kooperationsvertrages zwischen dem Kultusministerium und dem Landkreis Nienburg zur Aktion "Gütesiegel berufswahl- und ausbildungsfreundliche Schule".

"Die Landesregierung hat bereits vielfältige Maßnahmen ergriffen, um den jungen Menschen eine gute, praxisorientierte Schulausbildung zu ermöglichen und somit ihre Ausbildungsfähigkeit zu verbessern. "Durch die Erhöhung der Pflichtstundenzahl in fast allen Schulformen werden die Kernfächer noch mehr gestärkt. Besonderes Augenmerk haben wir auf die Hauptschule gelegt, vor allem mit der verbindlichen Einführung von Betriebs- und Praxistage", so Busemann.

Der Kultusminister hat für die Aktion "Gütesiegel berufswahl- und ausbildungsfreundliche Schule" die Schirmherrschaft übernommen. Es können sich alle weiterführenden Schulen des Landkreises Nienburg beteiligen, die die Ausbildungsfähigkeit ihrer Schülerinnen und Schüler fördern und dabei eng mit den Betrieben der Region zusammenarbeiten. Zwischen den nach und nach zertifizierten Schulen im Landkreis Nienburg soll ein regionales Netzwerk entstehen. "Hierdurch wird sowohl ein verbindlicher Dialog zwischen Schule und Wirtschaft sichergestellt als auch der Gedankenaustausch zwischen den Schulen intensiviert", erklärte der Kultusminister. "Ich wünsche allen an diesem wichtigen Projekt Beteiligten viel Erfolg!"

Presseinformationen

Übersicht