Nds. Kultusministerium klar

„Gymnasien gemeinsam stärken“ – Ministerin Heiligenstadt lädt zum 1. DialogForum des Kultusministeriums

HANNOVER. Am 10. Juni 2013 findet in der Evangelischen Akademie Loccum das

1. DialogForum des Niedersächsischen Kultusministeriums statt. Unter dem Motto „Gymnasien gemeinsam stärken" hat Ministerin Frauke Heiligenstadt niedersächsische Bildungsakteure dazu eingeladen, über die Auswirkungen des sogenannten Turbo-Abiturs zu diskutieren.

„Immer wieder bekommen wir die Rückmeldung, dass nach der Einführung des Abiturs nach 12 Jahren der Stress an den niedersächsischen Gymnasien erheblich zugenommen hat. Schülerinnen und Schüler, aber auch die Lehrkräfte sind immer höheren Belastungen ausgesetzt. Wir wollen mit diesem Forum bewusst auf die Schulform Gymnasien eingehen und erörtern, wie wir deutliche Verbesserungen erreichen können", so Heiligenstadt.

In einem ergebnisoffenen Dialog, bei dem die Veranstaltung in Loccum den Auftakt bildet, soll mit den Beteiligten u. a. darüber diskutiert werden,

  • ob das Abitur nach 13 Jahren wieder eingeführt werden sollte (G9) oder ob es beim Abitur nach zwölf Schuljahren (G8) unter verbesserten Rahmenbedingungen bleiben sollte,

  • ob neue Formen der Leistungsüberprüfung sowie eine Reduzierung der Abiturprüfungsfächer in der gymnasialen Oberstufe dazu geeignet wären, einen zu hohen Leistungsdruck in dieser Schulstufe zu vermeiden und

  • ob und wie die Lehrpläne (Kerncurricula) überarbeitet werden sollten angesichts von Hinweisen auf eine zu große Fülle und Verdichtung des Lernstoffs.

Zum DialogForum „Gymnasien gemeinsam stärken" sind Vertreterinnen und Vertreter von ca. 30 Organisationen, Verbänden und Institutionen aus dem niedersächsischen Bildungsbereich eingeladen, u. a. die Arbeitsgemeinschaft der Kommunalen Spitzenverbände, der Landeselternrat, der Schulleitungsverband, der Landesschülerrat, die GEW, der Philologenverband, der Verband Bildung und Erziehung, die Unternehmerverbände, die Kirchen und die Fraktionen im Niedersächsischen Landtag.

Ziel des DialogForums ist es, die skizzierten Probleme ausführlich zu erörtern und Lösungsmöglichkeiten zu diskutieren: „Unter der schwarz-gelben Vorgängerregierung wurden Entscheidungen oft von oben durchgedrückt. Ich stehe für einen anderen Politikstil und möchte bei anstehenden Herausforderungen zunächst zuhören, die vorgebrachten Argumente aufnehmen und bei der Suche nach Lösungen die Kompetenzen der Bildungsakteure nutzen", so Heiligenstadt.

Nach dem ersten Treffen in großer Runde am kommenden Montag soll dann zielgerichtet in Fachforen weiterdiskutiert werden. Das Niedersächsische Kultusministerium nimmt die Meinungen, Vorschläge und Anregungen auf und wird Lösungsansätze entwickeln, über die dann die Landesregierung bzw. der Gesetzgeber zu entscheiden hat.

Das Thema für das Auftakt-DialogForum des Niedersächsischen Kultusministeriums wurde dabei von Ministerin Heiligenstadt bewusst gewählt: „Dass wir uns als Erstes vorgenommen haben, die Rahmenbedingungen für das Abitur zu verbessern, macht deutlich, dass wir die beliebte Schulform der Gymnasien in Niedersachsen stärken wollen."

Logo
Bildrechte: Land Niedersachsen
Artikel-Informationen

07.06.2013

Ansprechpartner/in:
Susanne Schrammar

Nds. Kultusministerium
Pressesprecherin
Schiffgraben 12
30159 Hannover
Tel: 05 11/1 20-71 45
Fax: 05 11/1 20-74 51

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln