Nds. Kultusministerium klar

Kultusminister übergibt Bundesverdienstkreuz an Prof. Dr. Wolfgang Marienfeld

Busemann: „Vorbildliches Engagement für Verständigung und Versöhnung“


Das Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland hat der Niedersächsische Kultusminister Bernd Busemann heute im Namen des Bundespräsidenten an Prof. Dr. Wolfgang Marienfeld übergeben. "Die Themen, die Ihnen besonders wichtig waren – Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus, Verständigung mit Polen, das Verhältnis Deutschlands zu Israel und Israels zu seinen arabischen Nachbarn, die Spaltung der Welt in den Ost- und den Westblock und die Überwindung der deutschen Teilung – haben Sie immer wieder in Lehrerfortbildungskursen, im Rahmen der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit und in Veranstaltungen der Landeszentrale für politische Bildung als Referent und als Autor behandelt. Dafür gebührt Ihnen Dank und Anerkennung", sagte Busemann in seiner Laudatio.

Als Professor für Geschichte und ihre Didaktik an der Pädagogischen Hochschule und dann an der Universität Hannover habe sich Marienfeld seit 1963 weit über das Aufgabenfeld eines Hochschullehrers hinaus für das Gemeinwohl eingesetzt. Er war Mitglied der Deutsch-polnischen Schulbuchkommission in der besonders schwierigen Anfangsphase von 1972 bis 1976, initiierte und organisierte die Schulbuchgespräche des Georg-Eckert-Instituts für internationale Schulbuchforschung in Braunschweig und war dem Institut von 1978 bis 1998 als Mitglied des Wissenschaftlichen Ausschusses eng verbunden. Außerdem war er Mitglied der Deutsch-israelischen Schulbuchkommission und arbeitete mit in der der Gutachterkommission, die im Auftrag des Landtages ermitteln sollte, in welcher Weise die Gedenkstätte Bergen-Belsen weiterentwickelt werden könnte. "Bis 1991 haben Sie dann an dem Ausbau und insbesondere an der Gestaltung der Dauerausstellung mitgewirkt und wesentlich dazu beigetragen, dass die Gedenkstätte ihr heute weltweit hohes Ansehen erwerben konnte. Es ging Ihnen stets um Verständigung und Versöhnung, soweit das überhaupt möglich ist", führte Busemann aus.

Über 30 Jahre, von 1973 bis zum Jahr 2006, wirkte Marienfeld maßgeblich mit beim Schülerwettbewerb des Bundespräsidenten "Auf den Spuren der Geschichte". Als Leiter der Regionaljury Hannover / Niedersachsen habe er ungezählte Gutachten zu den eingereichten Schülerarbeiten verfasst, "eine zeitaufwändige und schwierige, aber sicher auch anregende Arbeit", betonte der Kultusminister.

"Heute würdigt unser freiheitlich demokratischer Staat das Lebenswerk und das bürgerschaftliche Engagement eines vorbildlichen Bürgers, der sich um Niedersachsen und die Bundesrepublik Deutschland verdient gemacht hat", so Busemann abschließend.

Presseinformationen
Bildrechte: Land Niedersachsen
Artikel-Informationen

01.03.2010

Ansprechpartner/in:
Stefan Muhle

Nds. Kultusministerium
Pressesprecher
Schiffgraben 12
30159 Hannover
Tel: 0511 / 120 7145
Fax: 0511 / 120 7451

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln